Neues Projekt in 2019: MATMED

Viele Materialinnovationen mit Potenzial im Medizinsektor (z.B. 3D-Druck, Nanobeschichtungen und bioabbaubare Polymere) werden nicht oder nur langsam vom Markt angenommen und können daher der alternden Bevölkerung nicht angeboten werden. KMU in diesen Sektoren können ihre Wettbewerbsfähigkeit nicht ausschöpfen, da sie sich vor vielen Herausforderungen gestellt sehen.

Projekt MATMED

Hürden, wie z.B. regionenübergreifende mangelnde Vernetzung der KMU und anderer Interessenvertreter in relevanten Sektoren, mangelnde Verfügbarkeit/Bekanntheit von Test-/ Charakterisierungsinfrastrukturen für die Skalierung in und zwischen den Regionen und wechselnde EU-Regulierungen für Medizinprodukte mit strengen Anforderungen an Gesundheits-/ Sicherheitstests und Materialcharakterisierungen. MATMED geht diese Hürden in 8 Regionen an: Greater Manchester (GB), Gelderland, Overijssel, Limburg (NL), Ostflandern und Flämisch-Brabant (BE), Köln und Münster (DE).

MATMED wird eine webbasierte Open-Innovation-Plattform betreiben, um KMU über ihre eigenen regionalen Netzwerke hinaus mit Forschern, spezialisierten privaten Investoren und untereinander zu verbinden.
Wir sind froh, dass wir als Netzwerk dieses interessante Projekt in Zusammenarbeit mit CeNTech im Münsterland vorantreiben dürfen.

Bei Fragen, rufen Sie uns gerne an.

Dieses Programm wird im Rahmen des INTERREG-Programms finanziell gefördert von :

 

In Kooperation mit